Gästebuch


196
Ohle / 14.05.2016 - 13:59 / Maxhütte-Haidhof

Hey werte Kollegen und liebes OrgTeam,

da mich meine Frau auch dieses Jahr wieder zum Start begleitet, was dieser Leidenschaft unendlich dient :), suche ich für sie eine Mitfahrgelegenheit für Samstag nach dem Start, also etwa 10 Uhr, bis zum Bahnhof nach Chemnitz; oder ist dann gar jemand in Richtung Regensburg unterwegs? Bitte meldet Euch unter: 0175 1874876

Besten Dank und Sport frei!

Ohle


195
Ertinger,Rudi / 30.10.2015 - 17:25 / Nürtingen

Startnummer 58
Mache gerade Herbstferien an der Schönen Ostseeküste bei bestem Wetter in Zingst. Habe es mir nicht nehmen lassen einen Tagesausflug nach Rügen zu machen um mir das ganze nochmals in Ruhe an zuschauen wo wir da so lang gefahren sind. Es war trotz der Strapazen ein tolles Erlebnis beim Fichkona 2015 dabei gewesen zu sein.


194
Axel Wagner Start Nr. 66 / 25.07.2015 - 14:35 / 09557 Flöha

Hallo, nun ist schon wieder 4 Wochen her alle wunden und aufgeriebene hintern sind wieder verheilt. Die Fichkona ist jedes Jahr der Höhepunkt meines Radfahrerlebens. Es war dieses Jahr hart aber herzlich. Die ersten 250 km waren geil und restlichen 350 km waren hart. Bedingt dadurch das der hintern wund war und noch falsche ernährt. Das waren eigene Fehler die man aber nur einmal macht. Aber dafür ist die Fichkona ja da das auch mal seinen eigenen Schweinehund besiegt. Der Regen, Wind und die Kälte kamen auch noch dazu. Am Ende ist alles gut und Freude ist groß wenn das Ziel erreicht ist. Richtig geil. Ganz großes Lob an die Fichkona Crew. Mit welchem Einsatz sie dabei sind. Hut ab. Ich hoffe das ich das vielleicht im nächsten Jahr noch mal miterleben darf.

Sport frei und hoffentlich bis bald


193
Volker Hoffman / 17.07.2015 - 21:00 / Mechelgrün

Ich will auch noch meinen Senf dazugeben ....
Erstmal ziehe ich den Hut vor der Crew der Fichkona und dort vor allen vor den Leuten in den Begleitfahrzeugen.
Mal ehrlich, so hinterher oder vorneweg zu " zuckeln ", auf die Fahrer, den Verkehr, Ausfälle, Pannen usw. zu achten, das die gesamte Strecke, und dabei nicht einzuschlafen oder unaufmerksam zu werden, alle Achtung.
Wir brauchten ja bloß zu fahren... ;-)
Mein Ziel, mit Gruppe 3 anzukommen, hat sich leider zerschlagen. Vor Potsdam musste ich mir eingestehen, das ich das Tempo nicht durchhalten kann.
Also ab in Gruppe 4, aber es sollte sich erweisen, das ich eher hätte wechseln sollen. Vor Stralsund bekam ich dann die Quittung dafür ....
Das Ankommen am Kap war aber jede Anstrengung wert, auch wenn ich völlig ausgepumpt und fertig war,( danke nochmal an den Mitwechsler von Gruppe 3 in die 4, du hast mir echt geholfen ), ist mein Fazit " Nach der Fichkona ist vor der Fichkona" , wenn's den mit der Anmeldung klappen sollte ...
Kette rechts wünscht Euch allen
Volker aus Mechelgrün aus dem schönen ( und vor allem sehr bergigen ) Vogtland


192
Sven F aus zwönitz / 14.07.2015 - 12:30 /

Grüße an alle verrückten die sich Jahr für Jahr diesen Stress an tun!
Ich möchte mich erstmal bedanken das mich die Springer erstens ins Krankenhaus gebracht haben und dann zur Unterkunft nach Glowe!
Danke dafür...
Dann möchte ich kurz einige Worte zur Gruppe 1 verlieren,ich hab noch nie so eine schlecht geführte Gruppe gefahren von Anfang bis ich halt stürzte.
Glaube nicht das man beim Wechsel die richtige Variante gewählt hat beide Fahrer nach links raus zu schicken,tut mir leid das ist mir unbekannt!!

Schade das ich nicht mit hoch fahren konnte auf dem Rad,Volker wir hätten sich unseren Spaß gehabt auch wenn genau am 27 das Wetter mal wieder nicht so war wie wir uns es wünschen!!

Also zur 20 greifen wir wieder an:-)
Grüße Sven


191
Nichterlein, Birgit / 06.07.2015 - 13:49 / Berlin

Auch von mir ein ganz dickes Dankeschön an alle Mitglieder des Orga Teams!!
Ich hatte viel Spaß. Ja, ja der Haferschleim hat auch mir sehr gut getan.
Meine große Hochachtung gilt den älteren Herren aus unserer Gruppe 4. Wahnsinn. Es stimmt also doch, man kann mit Rennradfahren mindestens 20 Jahre 50 bleiben.
Danke auch Andreas, dass Du mich überzeugt hast von Gruppe 3 in Gruppe 4 zu wechseln. Das war eine gute Entscheidung.
Jetzt werde ich in meinem Verein die Mädels überzeugen und ich denke, im nächsten Jahr sind mehr RSC-lerinnen am Start.
Danke Fichkona Crew für dieses tolle Wochenende!!!


190
Mike Fellendorf / 06.07.2015 - 09:17 / Lichtenstein/Sa.

kleines resume zur 9 Fichkona meinerseits!

Ich hoffe ich darf nächstes Jahr wieder dabei sein, es ist ja meine Jubeläumsfahrt, die 10. und somit dann 6000 km Fichkona meinerseits.

Zur 9. danke an das ganze Fichkona Team, Ihr habt das wieder Super gemacht und seit wieder über euch hinausgewachsen, sogar dank des Haferschleims habe ich meine Magenschmerzen in den Griff bekommen und besonders an Olaf, für das reperieren meines Schlauches an der Verpflegung in Potsdam, so das ich mich unterdessen Verpflegen konnte.
Ihr seit da mit eurer Organisation und Betreuung der Fahrer Europaweit unter den Top 3 der Veranstalter auf jedenfall zu nennen.

Es hat wieder einen riesen Spaß gemacht, neue Leute kennengelernt (Mike habe immer noch nicht deine Handynummer) und wieder den inneren schweinehund besiegt, der auch nach all den Jahren, die ich auf Langstrecken unterwegs bin, in mir hoch kommt.

Wetter wie gewohnt von allen was dabei und am Kap dann "SONNENSCHEIN"

An all diejenigen die sich an den Zeiten die gefahren wurden aufziehen oder so, diesmal war es eine etwas andere Fichkona denn, zu Beginn ging es eben mal nicht nur Berg ab sondern Quer durch unser schönes Erzgebirge, damit war die Strecke länger und durch die dazugekommenen Höhenmeter schwieriger und somit auch langsamer.

So zur Grupper 4:

Jetzt zieh ich über euch her,
Super habt ihr gut gemacht, mit leichten Anfangsschwierigkeiten wie das fahren in der Zweierreihe, was dann immer besser funktionierte, sorry das ich da mal lautwerden mussste, hats sonst super geklapp, natürlich hätten wir auch schneller fahren können, aber das ist den Gruppen 1-3 gegönnt, in unsere Gruppe waren schließlich auch ältere Herren mit 73 und 76 jahren dabei, möchte nicht wissen wie es bei mir in dem Alter ausehen würde oder bei euch? Von der Zeit und Strecke her sind wir eine gute Zeit gefahren und alle haben mit daran teil gehabt, vor den 2 Damen zieh ich auch meinen Hut, dann bis zum nächsten mal.

Gruß Mike
www.dicker-radsportler.de


189
Thomas Kratzsch / 05.07.2015 - 22:52 / Dresden

Hallo Ohle,

ohne jetzt hier ein Wortgefecht lostreten zu wollen möchte ich doch ein paar Worte loswerden und folgendes von der Fichkona website zitieren:

"Die Fichkona hatte, wenn auch ungeschrieben, immer den Anspruch die Strecke zum Kap Arkona inklusive aller Pausen in 24 Stunden zu bewältigen. Und da wollen wir gern wieder mit allen Langstreckenhelden hin, zumindest annähernd, auch und gerade mit der Gruppe 4! Kürzer leiden, länger freuen!"

Ebenso ein Zitat aus der offiziellen Ausschreibung:

"Gruppe 1 – schnellste Gruppe (maximal 30 Fahrer), Endzeit unter 21:00 Stunden, über 33 km/h Schnitt
Gruppe 2 – schnelle Gruppe (ca. 70 Fahrer), Endzeit unter 22:30 Stunden, 30-32 km/h Schnitt
Gruppe 3 – flotte Gruppe (ca. 60 Fahrer), Endzeit unter 24:00 Uhr, 29-31 km/h Schnitt
Gruppe 4 – “Genießer”-Gruppe (ca. 30 Fahrer), Endzeit unter 26:00 Uhr, 28-29 km/h Schnitt"

Gruppe 3 hat nicht zuletzt aufgrund der vielen Genußfahrer knappe 26 Stunden gebraucht. Läge deren Genuß bei den ausgeschriebenen 29-31 km/h und nicht bei 28-29 km/h Dauerleistung wäre auch Gruppe 3 homogener gefahren, bei genüßlichen 29-31 km/h ! Vielleicht das nächste mal gleich die richtige Gruppe wählen und es wird für alle ein Genuß !


Zu guter letzt, recht herzlichen Dank an das gesamte Org. Team, besser hättet ihr uns nicht unterstützen können !!!

LG, Thomas