Gästebuch


187
Ohle / 19.06.2015 - 10:54 /

Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebes Org-Team,

dieses Mal habe ich meine Frau dazu überreden können, beim Start dabei zu sein, auch wenn die Rückfahrt vom Fichtelberg umständlich ist.

Kann sie nach dem Start, also Samstag ab 10.00 Uhr, bei jemandem mit nach Chemnitz zum Bahnhof fahren? Oder fährt jemand gar Richtung Regensburg?

Bitte ruft an unter: 0175/1874876 oder schreibt bitte an: ohlmax@t-online.de; Danke!

Ansonsten: Sport frei!

Ohle


186
Roswitha Hofmann / 20.05.2015 - 08:32 / Pyrawang

Hallo!
Kommt jemand aus Bayern( Niederbayern) und hat Interesse an einer Fahrgemeinschaft?
Wer fährt am Sonntag schon zurück? Wenn ja, wie?
hofmannroswitha@yahoo.de
Beste Grüße
Rosi


185
Thomas / 12.05.2015 - 19:51 / Dresden

Suche Mitfahrgelegenheit Dresden - Oberwiesenthal für Freitag

Hallo,

fährt ev. jemand am Freitag 26.06. aus DD nach Oberwiesenthal und hätte noch einen Platz frei ?

Oder auch per Zug, DD-Chemnitz und dann Chemnitz-Annaberg, die letzen 20km auf dem Rad; da könnte man sich zu einer Gemeinschaftsfahrkarte (Sachenticket) zusammentun ?

Freue mich über Meldungen an rad11 at fam-rudolph dot eu

Viel Spass und Erfolg noch beim Training

Thomas


184
Heiko Riedel / 07.05.2015 - 21:18 /

Hallo Georg,
meine Empfehlung:http://www.ahorn-hotels.de/hotels/urlaub-sachsen/ahorn-hotel-am-fichtelberg/
Hier habe ich im letzten Jahr vor dem WahnsinnsRitt Kraft getankt.

Ich wünsche allen Stahlwaden und Olaf & seiner Crew noch 'ne angenehme Vorbereitungszeit. In Gedanken bin ich bei euch.
SportFrei der Heiko aus Forst.


183
Georg / 05.05.2015 - 21:03 /

Hallo,

sollte jemand sein Zimmer im Hotel Fichtelberghaus nicht brauchen, kann er mir gern eine Info zukommen lassen.

Oder kann jemand eine Übernachtungsmöglichkeit in der Nähe des Fichtelberg empfehlen?

Danke,
Georg


182
Michael Kühn / 18.01.2015 - 21:05 / Lichtenau

Glückwunsch an alle, die in diesem Jahr einen Startplatz bekommen konnten.
Nach meiner erfolgreichen Fichkonabewältigung im Jahr 2011 bin ich in diesem Jahr wieder mit dabei. Leider muss ich in diesem Jahr die Vorbereitung im Alleingang durchziehen. Sollte es jemandem von Euch ähnlich ergehen und noch einen Trainingspartner für eine gemeinsame Vorbereitung suchen, einfach mal melden. Ich bin in Gruppe 3 gemeldet und wohne in Lichtenau.

Viele Grüße, Micha


181
Falk Hildebrandt / 21.09.2014 - 16:20 / Neubrandenburg

Liebes Fichkona - Team
Nun ist die Tour 2014 schon einige Monate Vergangenheit. Trotzdem ! Herzlichen Dank für Euren Support ! Es ist immer wieder ein Erlebnis.
Für mich war es die dritte Tour. Doch es kribbelt schon wieder ! Wenn es zeitlich passt und das Losglück mir hold ist, bin ich 2015 wieder dabei.
Allen Fahrern der Gruppe 3 auch von mir ein gr0ßes Lob für das umsichtige Fahren. Gerade das letzte Drittel verlangte aufgrund der Kälte und der Nässe von allen viel ab. Zum Schluß wünscht man sich beim nächsten Mal sicher ein, zwei Fahrer mehr, die in der Spitze mitfahren :), aber sonst hat es mir gr0ßen Spass gemacht.
Also, ich wünsche allen Radrennern und dem Fichkona - Team noch ein unfallfreies Rest - Trainingsjahr !
Falk


180
Jens Eisenreich / 14.07.2014 - 13:59 / Plau am See

Liebes Fichkona-Team, liebe RadsportfreundeInnen,

ich halte es da mal mit Reinhold Messner, der gesagt hat: "Ich wollte einmal hoch hinauf steigen, um tief in mich hinab zu sehen." Für mich kann ich nun sagen: Ich bin weit gefahren, um tief in mich hinab sehen zu können. Die Fichkona ist halt auch ein mentales Event - einfach nur Klasse!

@Frank (Start-Nr. 145): Ich bin der Stollberger (Wohnsitz in Plau am See). Schade, wir hatten uns am Sonntagabend nach dem kurzen Gespräch am Bierstand aus den Augen verloren, da hätten auch ein bis zwei Bier gepasst ;-)

Noch was zu meiner Vorbereitung, ich war ja auch Erstteilnehmer: Klar steht die Frage des Trainingsumfangs (ohne den Spaß aus den Augen zu verlieren), für mich war die Leistungsdiagnostik tatsächlich sehr hilfreich, um mein Potential zu kennen und entsprechend zu trainieren, insbesondere die Kenntnis des Wertes, wann die Muskeln übersäuern können und wieviel Kohlenhydrate ich je Stunde zu mir nehmen sollte, waren für mich sehr hilfreich. So war ich zu keiner Zeit in ein Leistungsloch gefallen. Das hochkonzentrierte Gel hat geholfen... ABER: Was für eine Wohltat war die Kartoffelsuppe!!!

Nun schreit das Ganze ja förmlich nach Wiederholung - Olaf, meine Bewerbung wird kommen!

Ansonsten bin ich wieder im Job, sitze im Büro und gestatte mir gelegentlich einen Blick auf eine Deutschlandkarte...

Glück Auf,
Jens Eisenreich (Start-Nr. 103), Plau am See