Gästebuch


195
Mike Fellendorf / 06.07.2015 - 09:17 / Lichtenstein/Sa.

kleines resume zur 9 Fichkona meinerseits!

Ich hoffe ich darf nächstes Jahr wieder dabei sein, es ist ja meine Jubeläumsfahrt, die 10. und somit dann 6000 km Fichkona meinerseits.

Zur 9. danke an das ganze Fichkona Team, Ihr habt das wieder Super gemacht und seit wieder über euch hinausgewachsen, sogar dank des Haferschleims habe ich meine Magenschmerzen in den Griff bekommen und besonders an Olaf, für das reperieren meines Schlauches an der Verpflegung in Potsdam, so das ich mich unterdessen Verpflegen konnte.
Ihr seit da mit eurer Organisation und Betreuung der Fahrer Europaweit unter den Top 3 der Veranstalter auf jedenfall zu nennen.

Es hat wieder einen riesen Spaß gemacht, neue Leute kennengelernt (Mike habe immer noch nicht deine Handynummer) und wieder den inneren schweinehund besiegt, der auch nach all den Jahren, die ich auf Langstrecken unterwegs bin, in mir hoch kommt.

Wetter wie gewohnt von allen was dabei und am Kap dann "SONNENSCHEIN"

An all diejenigen die sich an den Zeiten die gefahren wurden aufziehen oder so, diesmal war es eine etwas andere Fichkona denn, zu Beginn ging es eben mal nicht nur Berg ab sondern Quer durch unser schönes Erzgebirge, damit war die Strecke länger und durch die dazugekommenen Höhenmeter schwieriger und somit auch langsamer.

So zur Grupper 4:

Jetzt zieh ich über euch her,
Super habt ihr gut gemacht, mit leichten Anfangsschwierigkeiten wie das fahren in der Zweierreihe, was dann immer besser funktionierte, sorry das ich da mal lautwerden mussste, hats sonst super geklapp, natürlich hätten wir auch schneller fahren können, aber das ist den Gruppen 1-3 gegönnt, in unsere Gruppe waren schließlich auch ältere Herren mit 73 und 76 jahren dabei, möchte nicht wissen wie es bei mir in dem Alter ausehen würde oder bei euch? Von der Zeit und Strecke her sind wir eine gute Zeit gefahren und alle haben mit daran teil gehabt, vor den 2 Damen zieh ich auch meinen Hut, dann bis zum nächsten mal.

Gruß Mike
www.dicker-radsportler.de


194
Thomas Kratzsch / 05.07.2015 - 22:52 / Dresden

Hallo Ohle,

ohne jetzt hier ein Wortgefecht lostreten zu wollen möchte ich doch ein paar Worte loswerden und folgendes von der Fichkona website zitieren:

"Die Fichkona hatte, wenn auch ungeschrieben, immer den Anspruch die Strecke zum Kap Arkona inklusive aller Pausen in 24 Stunden zu bewältigen. Und da wollen wir gern wieder mit allen Langstreckenhelden hin, zumindest annähernd, auch und gerade mit der Gruppe 4! Kürzer leiden, länger freuen!"

Ebenso ein Zitat aus der offiziellen Ausschreibung:

"Gruppe 1 – schnellste Gruppe (maximal 30 Fahrer), Endzeit unter 21:00 Stunden, über 33 km/h Schnitt
Gruppe 2 – schnelle Gruppe (ca. 70 Fahrer), Endzeit unter 22:30 Stunden, 30-32 km/h Schnitt
Gruppe 3 – flotte Gruppe (ca. 60 Fahrer), Endzeit unter 24:00 Uhr, 29-31 km/h Schnitt
Gruppe 4 – “Genießer”-Gruppe (ca. 30 Fahrer), Endzeit unter 26:00 Uhr, 28-29 km/h Schnitt"

Gruppe 3 hat nicht zuletzt aufgrund der vielen Genußfahrer knappe 26 Stunden gebraucht. Läge deren Genuß bei den ausgeschriebenen 29-31 km/h und nicht bei 28-29 km/h Dauerleistung wäre auch Gruppe 3 homogener gefahren, bei genüßlichen 29-31 km/h ! Vielleicht das nächste mal gleich die richtige Gruppe wählen und es wird für alle ein Genuß !


Zu guter letzt, recht herzlichen Dank an das gesamte Org. Team, besser hättet ihr uns nicht unterstützen können !!!

LG, Thomas


193
Hanjo Lehmann / 05.07.2015 - 18:00 / 06217 Merseburg

Liebe Fichkona-Crew,
ich möchte mich bei Euch für das tolle Erlebnis "Fichkona" bedanken. Jeder Kilometer war ein unvergessliches Erlebnis und hat mir sehr viel Freude gemacht. Schade das wir nicht über den neuen Rügendamm fahren durften.
Vielleicht darf ich ja bald wieder teilnehmen und es geht dann über den neuen
Rügendamm.
Vielen Dank an die gesamte Crew für eine rundum perfekte Tour.
Viele Grüße von Hanjo (147)



192
OHLE / 04.07.2015 - 13:05 /

Liebes Fichkona-Team,

allerbesten Danke für das tolle Erlebnis auch in diesem Jahr! Euer Engagement kann nicht hoch genug gelobt werden! Es war letztlich wieder atem(be)raubend!

Marcel, Antje, Thomas, "Daddy" und Götz sowie den Fahrerinnen und Fahrern der Gruppe 4 danke ich fürs angenehme Mitstreiten und Erleben!

Echte Freude am Fahren und überwältigende Gefühle gab es für mich bei den "Genießern", nachdem mir das in Gruppe 3 zwischenzeitlich vergangen war. Die anfängliche Raserei dort trotz mindestens 4 maligem entsprechenden Hinweis des Capitanos hat leider gezeigt, dass nicht alle die Fichkona verstanden haben. Hoffentlich fahren die tollen Typen demnächst anderswo Rennen und messen sich mit Gleichgesinnten.

Ansonsten: Sport frei!

Ohle


191
Hendrik Dicks / 02.07.2015 - 23:25 / Hamburg

Liebe Fichkonis 2015,
ich bin letztes Jahr in Gruppe 3 mit gefahren und habe das "betreute Radfahren" mit Olafs toller Truppe genossen. Aber wenn man einmal dabei war fiebert man immer mit. Ich bin gespannt auf mehr Berichte an dieser Stelle und freue mich schon auf die sicher bald folgenden Bilder, Olafs "offiziellen" Abschluss-Bericht und vielleicht auch wieder einen Film von Blacky.
Viele Grüße an alle auch an die sympathische Radsportprominenz aus der Schweiz ;-) mit der ich gerne wieder am Morgen plaudernder Weise über den Rügendamm gefahren wäre. :-)
Hendrik Dicks aus Hamburg, der hoffentlich 2016 wieder dabei sein darf


190
Steffen Kallies / 02.07.2015 - 11:55 / Berlin

Einen großen Dank an alle sichtbaren und unsichtbaren Helfer der diesjährigen Fichkona und die besten Glückwünsche an alle Fichkoni's.

Ich mußte zwar in Gransee mit Magenproblemen aussteigen, aber ich hoffe auf das Losglück bei der Fichkona 2016.

Nach dem Marathon ist vor dem Marathon

Liebe Grüße aus Berlin!

Steffen (Gruppe 2, Start-Nr. 63)


189
klaus strehle / 30.06.2015 - 17:44 / zwickau

Suchmeldung:wer hat eine schwarze Löffler, lange Regenhose gefunden? Würde mich sehr freuen eine posetive Nachricht zu erhalten Tel.0375 62010 oder Facebook oder klaus.strehle@arcor.de


188
Alexander Reinhold / 26.06.2015 - 10:04 / Chemnitz

Vor zwölf Jahren bin ich selbst mitgefahren. Ich denke noch heute gern daran zurück. Die Vorbereitungszeit war lang und hart. Aber es hatte sich gelohnt. Es ging alles auf. Als der Startschuss fiel, kam Gänsehaut. Unzählige Radfahrer und alle hatten das gleiche Ziel. Ein unbeschreibliches Gefühl. Noch immer gibt es Gänsehaut, wenn ich nur an den Start zurück denke.
Ich wünsche euch eine gute Reise. Genießt es .
Die Jungs und Mädels vom Org-Team leisten großartige Arbeit. Auch euch wünsch ich alles Gute. Mit 25km/h im Auto hinterherfahren ist nicht leicht. Haltet durch.
Beste Grüße, Alex